Mein Name ist Thomas Eming

Durch meine jahrelange Tätigkeit als Elektroanlageninstallateur im Handwerk verfüge ich über einen großen Erfahrungsschatz im Bereich Installation und Errichtung von technischen Anlagen in Wohngebäuden. Dieser wird ergänzt durch mein technisches Verständnis als Elektrotechniker und Systemtechniker in  Energiefragen. Da ich als unabhängiger Gebäudeenergieberater (HWK) keinem Handwerksunternehmen oder Energieversorger verpflichtet bin, wie viele meiner Konkurrenten, kann ich durch meine Unabhängigkeit objektiv und besonders flexibel (händler- und produktunabhängig) beraten.

Aus welchem Grund wird man Gebäudeenergieberater?

Vor etwa 4 Jahren haben wir uns ein Haus Baujahr 1938 gekauft. Natürlich macht man sich vor dem Einzug Gedanken über Sanierungsmaßnahmen, zumal die größten Einsparpotentiale in Deutschland im Altbaubestand liegen. Alte Häuser verbrauchen etwa dreimal soviel Energie wie Neubauten.

Aber Warum?

Der durch Heizung und Warmwassererzeugung verursachte Ausstoß von Kohlendioxid könnte in jedem einzelnen Haus ohne großen Aufwand um 60% und mehr verringert werden.

Wie denn?

Der Klimaschutz ist mit Sicherheit die größte umweltpolitische Herausforderung unserer Zeit. Der Klimawandel hat bereits begonnen. Jeder Mensch kann seinen eigenen Beitrag leisten, den Co2 Ausstoß zu verringern und somit gezielt der Umweltbelastung durch Treibhausgase entgegen zu wirken. Mindestens ebenso wichtig für mich persönlich ist es, Heizkosten zu sparen. Nicht indem ich mir dickere Pullover stricken lasse, oder die Fenster im Winter überhaupt nicht mehr öffne, sondern zukunftsorientiert durch Nutzung modernster Technik.

Nur.....

was ist überhaupt ein hydraulischer Abgleich?

Was ist Perimeterdämmung?

Wie funktioniert eine Wärmepumpe?

Regenerative Energien?

Wie kommt man an Fördermittel?

Was sind Wärmebrücken? ........ So viele Fragen.

 

Um mir diese Fragen und noch Andere beantworten zu lassen, kam ich auf die Idee, eine Ausbildung zum Gebäudeenergieberater anzustreben. Was dann auf mich zu kam, hat mich dermaßen fasziniert, dass ich mir nichts anderes mehr vorstellen möchte, als aktiv die Umwelt zu schonen und soviele Menschen wie möglich zu überzeugen, dass sich dies auch finanziell richtig lohnt. Energiesparen wird vom Staat mit dicken Fördermitteln unterstützt und gleichzeitig steigert man den Wert seiner Immobilie erheblich.

Einige dieser Fragen und noch viele weitere werden auf der eigenen WIKI Seite behandelt. Machen auch Sie mit, Wissen zu sammeln und bei Bedarf abzurufen.

Der Beruf des Gebäudeenergieberaters wurde in der Vergangenheit oft als langweilig wahrgenommen. Das ist er aber heute garantiert nicht mehr. Die Technik verändert sich rasant und die Berater müssen sich diesem ständigen Wandel anpassen, ihm sogar einen Schritt voraus sein. Es ist eine grosse Herausforderung individuelle Energiesparmodelle zu erarbeiten und es macht enorm Spaß zu sehen das Umweltbewusstes Handeln auch mit einfachen Mitteln ohne großen Aufwand möglich ist.

Vielen Dank

Thomas Eming .....................................................................................................